Gelenk- und Fußchirurgie Mittelhessen  
 
 
 
 
   
 
   
   
   
   
   
   
 
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
 
 
 

 

 
   
 
   
  Auch richtige Ernährung spielt eine große Rolle. Kniearthrose und deren Behandlungsmöglichkeiten  
 

 

Lauterbacher Anzeige, 2. Oktober 2002


Ulrichstein (dg). Mit einem derartig großen Interesse an dem Vortrag "Kniearthrose und deren Behandlungsmöglichkeiten" hatte niemand gerechnet. Im Therapiezentrum Rühl/Grimm in der Residenz "Pro Seniore" in Ulrichstein reichten die Plätze nicht aus, um alle Besucher im Vortragsraum unterzubringen. Zusätzliche Stühle wurden geholt, und auf dem Gang saßen noch zahlreiche Personen, um dem Vortrag von Dr. Hans-Otto Breithaupt (Reiskirchen) zu lauschen.

Mit ein Grund für das große Interesse an dem Thema war auch die Tatsache, dass der Referent in Reiskirchen eine chirurgische Praxis für ambulante Operationen und konservative Behandlungsmöglichkeiten hat und im Kreiskrankenhaus Schotten operiert.

Schwerpunkte seines Vortrages waren die medikamentöse Behandlung bei beginnender Arthrose sowie Verhaltens- und Ernährungsmöglichkeiten, um der Arthrose entgegenzuwirken. Weniger Fette und Zucker, Gewichtsreduktion, viel Bewegung, Walking, Schwimmen, Gymnastik und vieles mehr spielen dabei eine große Rolle.

In seinen Ausführungen ging er auch auf die Arthroskopie bei Knorpelschäden ein, die gemacht werde, um den Knorpel zu glätten und dadurch wieder plane Gelenkflächen für eine schmerzfreie gute Beweglichkeit zu haben. Knieumstellungsoperationen, um bei O- oder X-Beinen die einseitigen Belastungsspitzen auf den Knorpel aufzuheben sowie Knieprothesen und Schlitten-TEP waren weitere Themen.

Zu den einzelnen Punkten zeigte er faszinierende Dias, die allen verständlich machten, welche Probleme bei einem Knie mit Arthrose auftreten können. Zu sehen war auch, wie eine Knie-TEP aufgebaut ist. Mit den gezeigten Behandlungsmöglichkeiten und einem Muskelaufbau durch Krankengymnastik seien fast alle Alltagsbewegungen wieder schmerzfrei zu erfüllen. Selbst Sport, wie wandern, schwimmen oder Rad fahren sei dann wieder möglich.
Nach einer Kaffeepause konnten sich die Gäste von den Physiotherapeuten Heidrun Rühl, Ute Marion Grimm, Daniela Volz und Markus Güntner alle Nachbehandlungen von chirurgischen Eingriffen und orthopädischen Behandlungsmöglichkeiten erläutern lassen.